Luftbestattung - Aus einem Heißluftballon

(Elemente: Feuer und Luft)

Die Ascheverstreuung aus einem Heißluftballon ist eine Bestattungsform, der eine Feuerbestattung voraus geht. Nach der Einäscherung wird die Urne an eine spezielle Bestattungsfirma verbracht, die die Erlaubnis für eine Ascheverstreuung besitzt (nur an bestimmten Orten möglich, z.B. über einem Gebirgsgebiet in der Schweiz oder einem Waldgebiet in Frankreich).

 

Die Luftbestattung kommt für Menschen in Frage, die sich dem Element “Luft” in besonderer Weise verbunden fühlen und auch nach dem Tod noch so frei sein möchten, wie sie es schon zu Lebzeiten waren.

 

Wie bei der Seebestattung muss eine handschriftliche Willenserklärung vorliegen und eine behördliche Genehmigung beantragt werden.

Ablauf:

 

Die Asche des Verstorbenen wird per Heißluftballon nach einer Zeremonie, untermalt mit einem Musiktitel Ihrer Wahl, über geeignetem Gebiet, verstreut. Angehörige können ihren Verstorbenen auf dieser letzten Reise begleiten. Die Koordinaten der Stelle, an der die Asche verstreut wird, werden in eine Urkunde übertragen und ausgehändigt.

 

Auf Wunsch kann vorher auch ein Trauerredner am Startplatz an der aufgebahrten Urne noch persönliche Abschiedsworte sprechen.

 

Eine Trauerfeier am Wohnort ist sowohl vor der Einäscherung am Sarg als auch danach an der Urne möglich. Für eine persönliche Abschiednahme mit Pfarrer oder Redner stellen wir auch gerne unseren "Raum für Abschied und Erinnerung" in Traunstein zur Verfügung.

 

Auf Wunsch erhalten Sie von uns gerne weiteres Informationsmaterial.

nach oben 

 
Raum für Abschied und Erinnerung Raum für Abschied und Erinnerung

 

Weiterlesen


Was tun im Trauerfall?

 

Weiterlesen


Vorsorge zu Lebzeiten

 

Weiterlesen